Bitte tragen Sie uns Ihr Anliegen schriftlich vor. Wir können uns dann effizienter um eine Antwort bzw. Lösung kümmern und nennen Ihnen auch die Versandanschrift für den Fall einer notwendigen Rücksendung.
Ihr Anfrage richten Sie bitte an unsere Support-Adresse oder verwenden Sie das nachstehende Formular.

Folgende Informationen benötigen wir:

Rechnungs- oder Lieferscheinnummer

Seriennummer des Produktes

Ausführliche Beschreibung des Problems/Messaufgabe mit Erläuterung der Applikation und den Umgebungsbedingungen.

Bei Softwareanfragen sind zusätzliche Screenshots und Angaben über Ihre Systemkonfiguration nützlich

Sie erhalten von uns eine Antwort innerhalb von zwei Arbeitstagen.

Allgemeine Hinweise zur Montage, Inbetriebnahme und Nutzung der Sensoren

Bitte achten Sie bei der Montage und dem Betrieb der Sensoren darauf, dass Sie diese in der richtigen Art und Weise behandeln.
Je nach Messgröße und verwendeter Technik sind wichtige Hinweise zu beachten, da sonst der Sensor zerstört werden kann. Die Montage sollte mittels geschultem Personal erfolgen.

Allgemein: Das Ausgangskabel bei der Montage und auch sonst mechanisch nicht belasten (z.B. beim Transport). Bei der Montage darauf auchten , dass das Anschlusskabel nach untern vom Sensor wegläuft, da sonst eventuell Kondenswasser eindringen kann.
Prüfen Sie den Sensor und das Kabel auf äussere Beschädigungen.
Kraftsensoren: nicht überlasten, beim Einbau und Betrieb auf die richtige Krafteinleitung achten, die Sensoren keinen Querkräften und Vibrationen aussetzen. Beobachten Sie während des Einbaus den Offset.
Drucksensoren: Membrane nicht mechanisch belasten, den Sensor nicht überlasten (auf Druckstöße in Ihrer Applikation achten). Typen mit frontbündiger Membran sind empfindlich gegen Drehmomenteinflüsse, beim Einbau immer den Offset beobachten!
Beschleunigungssensoren: nicht überlasten, nur im angegebenen Frequenzbereich betreiben, wenn Sensoren geklebt wurden, beim Ausbau keine Schraubendreher o.ä. benutzen.
Elektrischer Anschluss: bitte überprüfen Sie unbedingt vor der Inbetriebnahme der Sensoren den elektrischen Anschluss (Speisung, Verkabelung etc.)

Reparaturen

Bei sachgemäßer Anwendung sind Reparaturen bei unseren Sensoren sehr selten notwendig. Bitte achten Sie immer auf die richtige Handhabung und Montage der Aufnehmer. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie gerne von uns.
In einigen Applikationen, wie z.B. Tests im Automotivebereich kann es aber immer mal wieder vorkommen, dass Kabel ab- oder herausgerissen werden. Diese Aufnehmer sind aber fast immer reparabel.
Selbst Sensoren, die einer Überlast ausgesetzt wurden, können in bestimmten Fällen wieder instand gesetzt werden

Bevor Sie einen Sensor an uns zur Reparatur/Überprüfung zurücksenden:

Prüfen Sie die Ein- und Ausgangsimpedanz (bei unverstärkten Sensoren).

Messen Sie den den Offset.

Bei Kraftsensoren verwenden Sie, wenn möglich, ein (geeichtes) Gewicht zum Belastungstest.

Bei Beschleunigungssensoren können Sie einen Test in Bezug auf die Erdgravitation machen (“Kipptest”).

Senden Sie die Sensoren ausgebaut an uns zurück.

Wenn Sie am Kabelende einen Stecker befestigt haben, benötigen wir die Belegung und einen passenden Gegenstecker mit einer Anschlussleitung, da ansonsten der Stecker entfernt wird.

Die Überprüfungen dienen dazu, abzuschätzen, ob der Sensor eventuell sogar funktionsfähig, oder auch reparabel ist.
Viele Aufnehmer aus unserem Programm sind reparabel, sofern die sensitiven Elemente nicht zerstört sind, oder der Aufnehmer an sich als nicht reparabel gefertigt wurde (z.B. bei einigen Crash-Sensoren, bei OEM-Aufnehmern).
Bitte halten Sie die Ergebnisse, zusammen mit einer Beschreibung der Applikation und der Umgebungsbedingungen in unserem Reparaturformular fest. Dies erleichtert die zügige Abwicklung ungemein.

Zur Einsendung der Produkte benötigen Sie unbedingt eine RMA-Nummer. Diese erhalten Sie von uns zusammen mit der Versandanschrift nach der Rücksendung des Reparaturformulars und sie muss auf der Rücksendung vermerkt sein (z.B. Lieferschein).
Bitte senden Sie uns keine Produkte ohne Angabe der RMA-Nummer zu.

Kosten

Sofern es sich um eine Leistung im Rahmen der Gewährleistung handelt, erfolgt die Reparatur innerhalb der Gewährleistungszeit kostenlos, vorausgesetzt, es handelt sich um einen Produktfehler bzw. der Sensor wurde sachgemäß behandelt, montiert und betrieben.
Aufnehmer außerhalb der Gewährleistung werden nach Freigabe unseres Kostenvoranlages repariert.
Hierbei werden je Sensor Analysekosten in der Höhe von 100,00 EUR netto berechnet, die bei Beauftragung der Reparatur verrechnet werden. Stellt sich der Sensor als nicht reparabel heraus, wird diese Pauschale in Rechnung gestellt.