Drehratensensoren und Intertial Measurement Units (IMU), auch als 6 DoF (Freiheitsgrade)

Drehratensensoren und Intertial Measurement Units sind als MEMS- oder Intertialsensoren (“forced balanced”) erhältlich. Die Auswahl ist abhängig von Art und Genauigkeitsanfordung Ihrer Anwendung.
Drehratensensoren auf MEMS-Basis enthalten zwei Beschleunigungssensoren und reagieren auf die sogenannte Corioliskraft. Dies ist eine Scheinkraft und tritt in einem beschleunigten Bezugssystem mit einer translatorischen und einer Drehbewegung auf. So erkennt z.B. das ESP-Steuergerät, ob sich das Auto schleudert.
Drehraten werden oft in drei Achsen: Nick, Gier und Roll-Achse. Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl der Sensoren ist die sogenannte BIAS-Stabilität.

Intertial Measurement Units (IMU) bestehen aus je einem dreiachsigen Beschleunigungs- und einem dreiachsigen Drehmomentsensor. Man spricht dann von 6 Freiheitsgraden (engl. 6 DOF – 6 Degrees Of Freedom). Die Senoren sind in verschiedenen Technologien erhältlich . Die Auswahl ist abhängig von Art und Genauigkeitsanfordung Ihrer Anwendung.

Nachfolgend ist eine Auswahl gelistet. Für weitere Informationen fragen Sie uns bitte an.

(Hinweis: Die Links führen zu den Seiten des jeweiligen Herstellers)

11207AC

Einachsig, rauscharm, Spannungsausgang. Sehr stabil, auch unter Schock und Vibrationen
Die kubische Form ermöglicht die Montage mit der in jeder Richtung orientierten Sensorachse. Der Spannungsausgang des 11207AC ist direkt proportional zur Drehzahl um seine Achse. Der DC-gekoppelte Ausgang ist vollständig skaliert, referenziert und temperaturkompensiert.

  • Messbereiche (±) °/s:  250, 300, 450
  • Speisung (VDC): 10 – 36
  • Abmessungen (mm):  24 x 24 x 27.30
  • Gehäuse:  eloxiertes Aluminium
  • Genauigkeit: +/- 0,01 % Nichtlinearität
  • Betriebstemperatur (°C): -40 bis +85
  • Hohe Stabilität und rauscharm
  • IdentiCal ™ austauschbarer Sensor für raue Umgebungen
  • Hohe Genauigkeit und Linearität über große Temperaturbereiche
  • Kleine Baugröße

Datenblatt

620 – einachsig

Die Modell 620-Serie nutzt Silizium-MEMS-Sensorelemente mit einer speziellen Elektronik, um einen Verhalten zu erzeugen, der auch bei übermäßigen Schock- und Vibrationsumgebungen sehr zuverlässig ist. Für Ihre spezifischen Anwendungen steht Ihnen eine breite Auswahl an Bereichen zur Verfügung. Anwendungsgebiete: Crashtests, Motorsport, Robotik, Navigation etc.

  • Messbereiche: ±500 bis ±50,000°/
  • Speisung: 7-16 V DC (5 V DC als Option)
  • Betriebstemperaturbereich: -40 bis +105 °C
  • Stoßsichere Ausführung
  • Geringe Querempfindlichkeit

Datenblatt

603 – dreiachsig

Der Sensor nutzt zuverlässige Silizium-MEMS-Sensorelemente mit kundenspezifischer Elektronik in Winkelratenbereichen von ± 500 bis ± 24.000 ° / sec. Das Modell 603 ist in einem stoßfesten Gehäuse verpackt, das speziell für kritische Messanwendungen wie Automobilsicherheit, Biomechanik und Luftfahrtprüfung entwickelt wurde.

  • Geringes Gewicht
  • Messbereiche: ±500 bis ±24.000°
  • Rauscharme Kabel • Speisung: 5-16 V DC (5 V DC als Option)
  • Betriebstemperaturbereich: -40 bis +105 °C
  • Stoßsichere Ausführung

Datenblatt

633 – IMU

Inertial Measurement Units / IMU
(enthalten drei Drehraten- und drei Beschleunigungssensoren = Sechs Freiheitsgrade)
Die Drehraten- und Beschleunigungssensoren sind orthogonal zueinander ausgerichtet, was es dem Benutzer ermöglicht, Bewegungen in allen 6 Freiheitsgraden (6-DOF) zu messen. Speziell für Produktforschung und -entwicklung in rauen Umgebungen konzipiert, kann das Modell 633 seine Präzision unter hohen Schocks beibehalten

  • Messbereich Drehrate (±) °/s: 100, 12000, 1500, 18000, 24000, 500, 6000
  • Messbereich Beschleunigung (±) g: 50, 100, 200, 500, 2000, 6000
  • Speisespannung : 5 – 16 V DC
  • Rauscharme Kabel
  • Robuste, integrierte Kabelzugentlastung
  • Zuverlässige Silicon MEMS-Sensoelemente
  • Temperaturbereich -40 bis +105°C
  • Schockresistente Ausführung
  • Geringes Übersprechen der Achsen
  • SAE J211 Compliant Performance
  • Abmessungen (mm)  21.3 x 21.3 x 15.2
  • Gehäuse aus Edelstahl

Datenblatt

634 – IMU

Die Drehraten- und Beschleunigungssensoren sind orthogonal zueinander ausgerichtet, was es dem Benutzer ermöglicht, Bewegungen in allen 6 Freiheitsgraden (6-DOF) zu messen. Speziell für Produktforschung und -entwicklung in rauen Umgebungen konzipiert, kann das Modell 633 seine Präzision unter hohen Schocks beibehalten.

  • Messbereich Drehrate (±) °/s: 100, 12000, 1500, 18000, 24000, 500, 6000
  • Messbereich Beschleunigung (±) g: 2, 10, 30, 50, 100
  • Speisespannung: 5-16 V DC
  • Rauscharme Kabel
  • Robuste, integrierte Kabelzugentlastung
  • Geringe Übersprechen der Achsen
  • Zuverlässige Silicon MEMS-Sensoelemente
  • Temperaturbereich -40 bis +105 °C
  • Schockresistente Ausführung
  • Abmessungen (mm)  30,5*30,5*24,6
  • Gehäuse aus eloxiertem Aluminium

Datenblatt

Für alle Datenblätter gilt: technische Änderungen vorbehalten.